Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Piwik. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Benutzerspezifische Werkzeuge

News

Unbekannter Täter verletzt den Einsatzleiter der Polizei bei einer Gegendemonstration zu einer Neonazi-Kundgebung in Fürth

Bei einer Kundgebung des „Freies Netz Süd“ am 02.11.2013 mit 25 Teilnehmern und ca. 100 Gegendemonstranten sind am Samstag in Fürth drei Polizeibeamte verletzt worden. Anlass der rechtsextremistischen Eilversammlung waren die tödlichen Schüsse auf Personen i.Z.m. der griechischen Partei „Goldene Morgenröte“ in Athen am Freitag, den 1. November 2013.

Als der Einsatzleiter der Polizei gegen 20.50 Uhr dem Anmelder der Eilversammlung den Beschränkungsbescheid aushändigen wollte, wurde er von einem Stück einer abgebrochenen Gehwegplatte getroffen, das aus einer Gruppe von Gegendemonstranten der „linken“ Szene geworfen worden war. Der Polizist musste aufgrund seiner Kopfverletzung in eine Klinik gebracht werden. Zwei weitere Polizisten wurden leicht verletzt, als sie versuchten, Neonazis und Gegendemonstranten auseinander zu halten.

Artikelaktionen
Über uns

Bayern gegen Linksextremismus richtet sich an alle, die sich pädagogisch, politisch und persönlich mit Linksextremismus auseinandersetzen.