Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Piwik. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Benutzerspezifische Werkzeuge

News

Sachbeschädigungen bei „Revolutionärer 1. Mai Demonstration“ 2017 in Nürnberg

Über 2.000 Personen, darunter 250 im sog. Schwarzen Block, beteiligten sich an der Demonstration. Einer der Hauptorganisatoren war die autonome Nürnberger Gruppe Organisierte Autonomie.

Aus der Versammlung heraus bewarfen Demonstranten eine Hotelfassade mit Christbaumkugeln, welche mit bitumenähnlicher Flüssigkeit gefüllten waren. Im weiteren Verlauf zündeten die Demonstrationsteilnehmer Bengalische Fackeln und beschädigten die Tür einer Zeitarbeitsfirma. Während der Versammlung kam es zu teils massiven Sachbeschädigungen durch Graffiti-Schmierereien.

An der 1. Mai Demonstration beteiligten sich u.a. folgende linksextremistische Gruppen:
- Organisierte Autonomie (OA)
- Revolutionäre Organisierte Jugendaktion (ROJA)
- Die Gruppe „Prolos“
- Interventionistische Linke Nürnberg (IL)
- Antifaschistische Linke Fürth (ALF)
- Freie ArbeiterInnen- und Arbeiter-Union (FAU)
- Linksjugend Solid
- Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
- Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ)
- Marxistisch Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
- Autonome Bande Memmingen

Aus Sicht der Sicherheitsbehörden zeigt sich, dass es die linksextremistische Nürnberger Szene neben der hohen Gesamtteilnehmerzahl vermag, auch 250 Personen zu mobilisieren, die sich in einem Schwarzen Block formieren.
Die nicht unerheblichen Sachbeschädigungen zeigen dabei die Gewaltbereitschaft autonomer Teile der linksextremistischen Szene auf.

Artikelaktionen
Über uns

Bayern gegen Linksextremismus richtet sich an alle, die sich pädagogisch, politisch und persönlich mit Linksextremismus auseinandersetzen.